Froschperspektive – Lieber kostenlos als ungelesen

Ich habe die Tage schon einmal davon gesprochen, dass ich das eBook von Froschperspektive aus dem Verkauf genommen habe, um mich neu zu sammeln. Auch habe ich nachgedacht und mich gefragt, wann ich etwas Künstlerisches das letzte Mal um seiner selbst willen gemacht habe. Mir fiel meine Zeit in der Dorf- und Schülerband ein. Natürlich glaubten wir damals noch an den großen Durchbruch, daran, dass wir mit unseren Songs einmal die ganz große Nummer landen, aber in erster Linie lebten wir vom Idealismus und noch zu Hause bei Mutti.

Für den Erfolg haben wir Plakate gebastelt, sie auf andere geklebt, unsere Eltern zum Fahrdienst verdonnert, gratis gespielt und irgendwann den MySpace-Account gepflegt. Aber wir waren draußen und selbst die kleinsten Gigs waren unser Rock am Ring. Zugegeben, Gage war schon mal nett, aber wenn wir 200,- DM am Wochenende bekommen haben, haben wir spätestens am darauffolgenden Montag 300,- DM ausgegeben. Es war uns egal, denn wir wollten einfach nur raus aus dem Proberaum, hinaus auf die Bühne.

Ich zweifle an mir selbst, wenn mir klar wird, dass ich bei Froschperspektive ganz anders an die Sache herangegangen bin. Es ging nicht mehr darum Leute davon zu überzeugen, dass sie mir ihre Aufmerksamkeit schenken, dass sie mein Buch lesen und ich meinen Auftritt als Autor hinlegen kann. Es ging nicht mehr darum zu zeigen was ich kann und auch nicht mehr darum Leute für mein Werk zu begeistern. Es ging um die schnelle Kohle.

Ich weiß viel über alle möglichen Verkaufstaktiken. Ich tauschte mich rege mit Kollegen aus und habe natürlich eine Verkaufsstrategie entwickelt und hin und her optimiert. Alles ohne Erfolg. Niemand ist zu meinem Auftritt gekommen, denn offensichtlich war die Hürde zu hoch. Nicht einmal KDP select oder tolino select haben wirklich viel gebracht, aber sollte mir das als Autor nicht eigentlich egal sein? Will ich gelesen werden oder will ich verkaufen? Will ich Künstler sein oder Marktschreier?

Wie geht es mit Froschperspektive weiter?

Ich habe mich deshalb entschieden einen neuen Weg zu gehen. Ich werde ab sofort Froschperspektive kostenlos zum Download anbieten. Nicht über KDP Select, keine Werbeaktion, keine Verpflichtungen, keine halben Sachen, kein Gewinnspiel, kein Newsletter, nicht einmal Onlinewerbung oder Affiliate Links. Ich werde es einfach verschenken. Ohne Wenn und Aber. Ich habe die Original-Datein von Amazon, Tolino und Co heruntergenommen und biete sie ab sofort hier zum Download an.

Ich lege sogar noch einen drauf. Ich habe aus dem fehlgeschlagenen Crowdfunding noch 50 Exemplare rumliegen. Schick mir einfach eine E-Mail mit deiner Adresse und ich sende dir ein Exemplar, denn ich freue mich über jeden, der dem Buch ein wenig seiner knappen Zeit schenkt. Außerdem passen 50 Bücher nicht in mein minimalistisches Lebenskonzept.

Aber wenn du dir die Mühe machst es zu lesen, sag mir, wie es dir gefallen hat. Auch wenn es dir nicht gefallen hat, will ich es wissen, obwohl ich Kritik nicht gut vertrage. Teile dein Lob, deine Kritik, mach deinen Gedanken Luft. Poste es unter diesen Artikel oder wo auch immer du glaubst, wo es hinpassen könnte. Ich bin gespannt.

Froschperspektive (Mobi)


56 Downloads

Froschperspektive (ePub)


53 Downloads

(Visited 71 times, 1 visits today)